About MYCHINE

Beijing, China, Architekt, Fotograf

BAIC FINISHED!

 

Nach fast 5 Jahren Planungs- und Bauzeit steht es nun da…. Das Riesending…. das ich 2008 fur GKK entworfen habe…. und meist nur aus dem Flugzeug gesehen habe….

Vor zwei Tagen wurde das Gebaeude offiziell an den Bauherren uebergeben. Eine gute Gelegenheit sich das Werk von innen anzusehen. Einiges liess doch noch zu wuenschen uebrig, aber das habe ich selbst bei Steven Holl, Zaha Hadid und anderen nicht besser gesehen…. Der Gesammteindruck befriedigt doch, bis auf die Aenderungen, die der Bauherr schon meiner Zeit durchgesetzt hat – besonders die Veraenderungen an den Atrien, wo schmale Bruecken zu breiten Plattformen mit Bueros wurden. Einiges an anderen Veraenderungen ist mir noch aufgefallen, aber zumeist an Stellen wo ich damals schon konstruktive Probleme vorhergesehen habe.

BIG SMOG

Alle haben es sogar in Deutschland mitbekommen, dass hier in den letzten Wochen die Luft nicht so richtig gut war. Der Schleier ueber der Stadt hat sich inzwischen wieder gelueftet und das ist auch gut so! Puenktlich zum Wochenende liegen die Werte wierder im gruenen Bereich.

In einem Artikel in Spiegel online sind nun sehr interessante Bilder zu sehen, die den Unterschied zwischen guter Luft ind schlechter Luft verdeutlichen. es fehlt zwar die Geruchskomponente, aber die kann man sich ja vielleicht vorstellen. In etwa brennende Autoreifen oder ein Vulkanausbruch kommen dem nahe.

Link zu vorher-nachher-Bildern

mehr zum Thema…

und noch mehr…

und noch mehr…

mehr…

zum….

Thema…

DAY ONE, BANGKOK – MARKET, STANDING BUDDHA, NIGHTMARKET

Angekommen sind wir schon am Vorabend und haben uns ein wenig in der näheren Umgebung umgesehen. Tageshauptziel war der Chatuchak Wochenendmarkt. Auf einer Fläche von mehreren Fußballfeldern kann man dort eigentlich alles kaufen… Fototechnisch allerdings nicht extrem ergiebig. Auf dem Weg dorthin rannten wir dafür zufällig in einen Gemüsemarkt der dies um so mehr war.

Nachdem wir unsere Einkäufe vom Weekend market in unser Hotel getragen hatten haben wir den “Standing Buddha” im Wat Intharawiharn besichtigt, in unmittelbarer Nähe unseres Hotels (U-Place), welches ich übrigens sehr empfehlen kann.

Eine Abendliche Erkundung sollte in die Khao San Road führen, dort sind wir allerdings gar nicht angekommen. Die Gegend um das Wat Chana Songkhram hatte uns aufgehalten. Hier Gibt es viele nette Cafés und Restaurants. Wochenends an den Abenden gibt es darüber in der Thanon Phra Athit nebenan einen Nachtmarkt, den wir zufällig entdeckten.

COMMING UP: THAILAND and CAMBODIA

Zurück von der Weihnachts-Neujahrsreise. Hier eine Zusammenfassung dessen, was hier demnächst an Posts zu erwarten ist und wie sich die Reise gestaltete:

Tag 1: Ankunft in Bangkok

Tag 2: Markt, dann Wochenendmarkt

Tag 3: Blumenmarkt, Wat Pho, Wat Arung

Tag 4: Wat Bowonniwet, Golden Moutain

Tag 5: Khao San, Grand Palace, Khlong Tour

Tag 6: Reise nach Siem Reap, Kambodscha

Tag 7: Angkor I – Prasat Bayon, Baphuon, Phimeanakas, Elephant Terrace, Suor Prat Towers and North Khleang, Ta Prohm

Tag 8: Tonle Sap Floating Village, Umgebung, Old Market Siem Reap

Tag 9: Sonnenaufgang in Angkor Wat, South Gate Angkor Thom, Preah Khan, Neak Pean, East Mebon, Prasat Banteay Samrae, Angor Wat

Tag 10: Siem Reap

Tag 11: Roluos Gruppe (Lolei, Preah Ko, Bakong), West Baray

Tag 12: Rückflug

BAMBOO PAVILIONS

Fuer ein Projekt in Fujian arbeiten wir an einer Serie von Gebaeuden und Pavilions aus Bambus. Ein schoener Anwendungsbereich fuer GRASSHOPPER…..

YONG’AN SHANGPING

Landschaftplanung, mal was anderes! Ein groesseres Stueck Land, das zu einem spaeteren Zeitpunkt entwickelt werden soll, soll durch eine strassenbegleitende Landschaftplanung Interesse wecken. Bestimmt wird das Tal augenblicklich von einem Wasserlauf und begleitenden Feldern mit Reis und Mais. Dies soll groesstenteils auch so bleiben. Die Baeche werden in mehreren Stufen zu kleinen Seen aufgestaut. Die Reis und Maisfelder werden durch Obstbaeume und Blumenfelder ergaenzt, so dass eine abwechslungsreiche Landschaft entsteht, deren jahreszeitlicher Wandel jederzeit einen Ausflug lohnt. Ein System aus erhoehten Holzpfaden durchwegt die Felder und wird durch Pavillons ergaenzt, die Eingaenge, Aussichtspunkte oder Bruecken akzentuieren. Eine kleine Gruppe aus vier Gaertnerhaeusern und einem Clubhaus ergaenzen die Landschaft.

GALAXY SOHO – 银河soho

Gestern war das “Galaxy SOHO Grand Opening”. Eigentlich kann man nur von einem “Pre-Opening” sprechen, denn fertig ist der Gebäudekomplex noch lange nicht. An vielen Stellen fehlt noch der finale Fußbodenaufbau es tropft an diversen Stellen und die Toiletten im Untergeschoß stehen unter Wasser. Spektakulär ist das ganze dennoch gewesen. Große Teile waren dem Publikum zugänglich gemacht worden, vor allem die Atrien und die Geschosse mit den Brückenverbindungen zwischen den einzelnen Gebäuden.

Zaha Hadid persönlich erschien zur Eröffnung und das sorgte für reichlich Publikum. Jeder Architekt, der noch zwei Beine hat war scheinbar dort, entsprechend überfüllt war der Vortragsort im Atrium von Gebäude D. Das Gespräch mit der Diva wurde daher auch noch auf zwei großen Bildschirmen im Hof übertragen.

Ein anderes Projekt und ebenfalls in Yong’an. Staedtebauausstellung, Touristeninformation und “Bambusmuseum”. Obwohl aus dieser Variante nichts geworden ist bin ich ein wenig stolz darauf: Konzept und Modell sind in nur vier Stunden und dreissig Minuten entstanden. Mehr Zeit gab es diesmal nicht….

YONG’AN NORTH – 永安北区

Vor den Ferien hatten wir an einem Wettbewerb teilgenommen, dessen Ergebnis nun feststeht. Ein Gebiet von mehreren Quadratkilometern in Yongan sollte staedtebaulich erschlossen werden. Konzept und Herangehensweise an die Aufgabe fand ich mehr als zweifelhaft. Meine Beteiligung and diesem Wettbewerb beschraenkte ich daher auf technische Fragen und unterstuetzende Grafiken.

7th DAY MUFU AT LIJIANG – 第七天木府在丽江

Der letzte Tag der Reise…. Da bei der ersten frühmorgendlichen Erkundung regen fiel mußten wir nochmal früh raus. Dafür haben weniger der Bilder Regentropfen auf der Linse.

Die Gelegenheit haben wir außerdem genutzt den Zhongyi Markt in der Altstadt aufzusuchen. Vieles von dem was hier angeboten wird haben wir vorher noch nie gesehen: spezielle lokale Gemüsesorten und der gleichen.

Noch vor der Abreise haben wir die “Mu Residenz” besucht. Das ist so etwas wie die Verbotene Stadt von Lijiang. Hier wohnte in der Ming-Dynastie die Familie Mu und beherrschte die Gegend. Sie waren vom Kaiser legitimierte Machthaber, hielten Gericht und zogen als Generäle für das Reich in den Krieg – unter anderem gegen die Tibeter.

 

KML-LogoFullscreen-LogoQR-code-logoGeoRSS-LogoWikitude-Logo
LIJIANG AND SURROUNDING DAY 7
LIJIANG AND SURROUNDING DAY 7: 26.874957, 100.237799