CHINGLISH

Fuer alle die nicht wissen, mit was man hier so rechnen muss, wenn man sich in diesem Land primaer der englischen Sprache bedient……

2nd DAY XINHUACUN and XIGUAN – 第二天新华村和西关

Wir haben uns ein Auto mit Fahrer gemietet. So richtig wußten wir auch nicht, wo wir eigentlich hinwollten. Erste Station war dann Xinhuacun, südlich von Lijiang, eigentlich schon zu Dali gehörend. Ein typischer chinesischer Gruppentouristen Ort: geführte Tour, ein riiiiiiesiger Silberschmuckladen ohne Kunden, und eine gigantische Buddhafigur mit einem Fünfsternehotel im Sockel, das sich grade im Bau befindet.Alles in allem eigentlich nicht zu empfehlen, obwohl die chinesische Tourismusbehörde dem ganzen ein “AAAA” verliehen hat. Wenn der Buddha fertig ist, soll das fünfte “A” dazukommen – die höchste Stufe… na dann… einen Mangel an schönen Dörfern gibt es eigentlich nicht in der Gegend, also kann man auch ganz gut woanders hin fahren.

Gut, jetzt wußte der Fahrer schon einmal, was wir nicht wollen. Auf dem Rückweg nach Lijiang haben wir dann in einem zweiten Dorf angehalten und das war dann schon eher nach unserem Geschmack. Die eigentliche Attraktion von Xiguan haben wir dann mal rechts liegen lassen: Die Guanyinxia Schlucht, die man in einer Art Monorail befahren kann, wo man aber garantiert nicht spazieren gehen kann. Das Dorf an sich wird nicht von Touristen frequentiert und liegt malerisch in kleine Felder eingebettet. Die Leute hier sind auch noch nicht so genervt von den Touristenmassen, wie zum Beispiel auf dem Markt von Lijiang. Ganz im Gegenteil! Von einer Familie wurden wir in ihren Hof eingeladen, dort mit Birnen und selbstgebackenem mooncake versorgt.

Wunderliche Pflanzen wuchsen am Rande des Dorfes. Ich habe gehört, daraus kann man Seile machen…

Über eine Am Hang gelegene Straße ging es dann mit phantastischen Ausblicken zurück nach Lijiang.

KML-LogoFullscreen-LogoQR-code-logoGeoRSS-LogoWikitude-Logo
LIJIANG AND SURROUNDING DAY 2
LIJIANG AND SURROUNDING DAY 2: 26.799558, 100.221405

Live from scene…

Geschaeftsessen. Zhengzhou, wo ich vor ein paar Jahren als Lehrer für drei Monaze residierte… Der Schnaps ist neu, die leute teilweise alt… Neu ist auch noch das die farbe Zouu’s Gesichts mit der des Vorhangs harmoniert. Ausserdem neu: Tintenfischeier, schon mal gegessen? Der Tisch ist voll und man fragt sich ob das schon alles sein soll… So schnell gewöhnt man sich an diese Essen. Es wurde ja dann auch noch mehr… Der Fisch wird aufgetragen. Der Kopf zeigt auf Xia Laoshi, aber er tastet ihn nicht an. Alle müssen warten. Endlich. Hatte mich schon gefragt, ob es sehr unhöflich wäre ihn drauf aufmerksam zu machen… Teewaser wird nachgegossen. Aeusserst kunstvoll! Der Alk hat 50 Volt, das merkt man so langsam… Das halbe Esses bleibt ungegessen. Schade eigenich, aber so ist das eben.