CYPA

CYPA ist ein Projekt unseres neuen in Gruendung befindlichen Bueros. Ein Bestandsgebaeude wird dabei in kleine Zweizimmerwohnungen neu unterteilt. Ausserdem erhaelt das Gebaeude ein neues Gesicht.

RENEWAL – 修房子

Wir renovieren. Eigentlich bauen wir eher um… Kernstueck der Operation ist es Kueche und Bad miteinander zu vertauschen. Klingt einfacher als es ist. Es ist der vierte Tag und von den alten Funktionen ist nicht mehr viel zu sehen. Am ersten Tag verschwand die Kueche, am ende des zweiten war dann auch das Bad weg und wir hatten einen neuen Tuerdurchbruch zwischen beiden Raeumen.Der dritte Tag bescherte uns eine neue Fensteroeffnung und einen tiefen Schacht fuer eine neue Abwasserleitung, plus eine grosse Menge kleinerer Eingriffe fuer die Fuehrung von neuen Strom und Wasserleitungen. Heute werden die neuen Leitungen verlegt und die Wawnde mit einem Grundputz versehen.

Wie das ganze am Ende aussehen soll kann man HIER sehen…..

CHINGLISH

Was soll man da noch sagen…… DANKE!

Eigentlich ist dies ein Hinweis doch bitte kein Essen zu verschwenden: Es ist Glueck essen zu koennen, es nicht zu verschwenden ist eine Tugend.得ist das Sinogram fuer Tugend und das erste Sinogram von Deutschland und genau da ist der wurm drin…

CAT HAIR – 猫毛

Die Katzen sind inzwischen ausgewachsen. Schon seit einer Weile…. Jetzt fressen sie wie die Grossen. Und verlieren auch genau so viel Haare. SUESS sind se trotzdem!

BXQ3T – 北新桥三条

Nach anfaenglichen Traeumereien scheint die Sache nun Form anzunehmen: wir werden unseren Hof etwas umbauen. Zwar ist dieser nur gemietet, die Miete wird dafuer auf drei Jahre auf einem annehmbaren Niveau festgeschrieben.

Wichtigste Neuerung wird sein, dass wir die Kueche mit dem Bad vertauschen, so dass man nicht mehr ueber den Hof in die kueche gehen muss. Beide Raeume werden bei der Gelegenheit neu ausgestattet.

Die etwas unansehnliche Trennwand zwischen Wohnzimmer und Esszimmer / Arbeitsraum wird gegen ein Einbauregal ausgetauscht. Sieht erstens besser aus und loest unser Buchproblem.

Unser Einbauschrank in der Suedwestecke wird mit einer Schiebetuer ausgestattet. In der linken Haelfte wird weiterhin die Waschmaschiene stehen. Rechts wird wohl eher ein Stauraum bleiben und nicht das oben zu sehende Mini-Office, dies ist eher eine Variante fuer unsere Nachmieter.

Was noch nicht zu Ende gedacht ist, ist wie sich die Hoffassade zu den vertauschten Nassraeumen verhaelt. Fest steht, dass die zukuenftige Kueche ein groesseres Fenster benoetigt und das Bad ein kleineres.

FULINGONG – 福林宫

SIHEYUAN – 四合院

A list of lists

 

 

Things I like about China

My wife – of course in the first place!
The food – specially from the south west – Sichuan, Guangxi, Yunnan
Courtyards – if you live in one you don’t want to miss it.
Buddhism – off all the worlds big religions…..
Bonsai – here penjing – old hobby of mine
Hutongs – walkable neighborhoods with courtyards
Opportunities – working, travelling
Gorgeous landscapes – Yangshuo, Yulongshan, Taihangshan…..
Classical gardens – Suzhou!
Markets – vegetable, antique and others….
Cheap taxis – sometimes hard to get, but if you have one they are affordable…
The south – specially the climate in Lijiang

Things I don’t like about China

The pollution – pm 2.5 @ 700…..!
The traffic.  See extra list
City planing – too big streets, demolition of heritage, not pedestrian friendly
Foreigner rip offs – bargaining is mandatory!
Sandstorms – yellow sky, everything coved with dust. Better leave the bike at home…
Traveling in public holidays – people mountain people sea…
KTV – ok as long as I don’t have to sing…

Things I like about architecture in China

Opportunity
Fast projects
The challenge of modern architecture with Chinese characteristics
Many good Chinese architecture offices emerging
My colleagues
Local traditional architecture

Things I don’t like about architecture in China

Clients with absolutely no taste
Work long hours on bad projects
Unprepared clients
Face jobs  –   Useless traveling
Quality of craftsmen’s work at construction sites
“Copy European village” projects
Too formalistic
Drinking with clients
Again KTV

Things I don’t like about traffic in China

People crossing streets without looking
Cars can always turn right.  -   Even if there is a cyclist
The right of the stronger
Traffic police not caring about traffic
Rush hour
Subway service stops at 22:30
Inconvenient subway line changes.  -   Xizhemen, Guomao, Dongzhimen…
Cars driving on bike lanes – that’s normal…
Getting out of the city on weekends if you are too late   -> extreme traffic jam
Cars in Hutongs

 

 

BIG SMOG

Alle haben es sogar in Deutschland mitbekommen, dass hier in den letzten Wochen die Luft nicht so richtig gut war. Der Schleier ueber der Stadt hat sich inzwischen wieder gelueftet und das ist auch gut so! Puenktlich zum Wochenende liegen die Werte wierder im gruenen Bereich.

In einem Artikel in Spiegel online sind nun sehr interessante Bilder zu sehen, die den Unterschied zwischen guter Luft ind schlechter Luft verdeutlichen. es fehlt zwar die Geruchskomponente, aber die kann man sich ja vielleicht vorstellen. In etwa brennende Autoreifen oder ein Vulkanausbruch kommen dem nahe.

Link zu vorher-nachher-Bildern

mehr zum Thema…

und noch mehr…

und noch mehr…

mehr…

zum….

Thema…

GALAXY SOHO – 银河soho

Gestern war das “Galaxy SOHO Grand Opening”. Eigentlich kann man nur von einem “Pre-Opening” sprechen, denn fertig ist der Gebäudekomplex noch lange nicht. An vielen Stellen fehlt noch der finale Fußbodenaufbau es tropft an diversen Stellen und die Toiletten im Untergeschoß stehen unter Wasser. Spektakulär ist das ganze dennoch gewesen. Große Teile waren dem Publikum zugänglich gemacht worden, vor allem die Atrien und die Geschosse mit den Brückenverbindungen zwischen den einzelnen Gebäuden.

Zaha Hadid persönlich erschien zur Eröffnung und das sorgte für reichlich Publikum. Jeder Architekt, der noch zwei Beine hat war scheinbar dort, entsprechend überfüllt war der Vortragsort im Atrium von Gebäude D. Das Gespräch mit der Diva wurde daher auch noch auf zwei großen Bildschirmen im Hof übertragen.

SERK II

Die Bilder die ich im Juli vom SERK gemacht hatte haben inzwischen eine Runde gemacht. Ursprünglich waren sie für das chinesische “OUTDOOR” Magazin vorgesehen, die ein Fahrrad-Special herausgebracht haben. Lilis Freund ist dort Redakteur und Lili führte ein Interview mit Shanon und Liman, den beiden Besitzern. Die Bilder habe ich SERK dann zur Verwendung überlassen…

Neben Beijings Stadtmagazinen “City Weekend”, “Time Out” und “The Beijinger” ist ein Bild inzwischen sogar auf der Webseite des Wall Street Journals erschienen. Das dumme an der ganzen Sache ist nur, das nicht ein einziges Mal die credits richtig angegeben wurden.

SERK

SERK Post

Wall Street Journal

Time Out

COUNTRYSIDE – 农家乐

Das waren noch Zeiten, als man noch vernünftig laufen konnte…. Ist nun auch schon drei Wochen her, das wir so richtig aus Beijing herausgekommen sind, und da waren wir in den Bergen westlich von Beijing und haben mehrere Dörfer in der Nähe der Mauer besucht. Beide Dörfer verfügen über eine eigene Ringmauer, die unabhängig von der “richtigen” Mauer die Siedlungen umgibt. Hier gibt es noch viele originale Häuser, von denen allerdings auch viele dem Verfall preisgegeben sind.