HAMBURG HAFENCITY – 汉堡 海港新区

Einen Extraartikel wert ist die Hafencity in Hamburg. Eine faszinierende Kombination aus der alten Speicherstadt und dem Ueberseequartier mit seiner modernen Architektur, nicht zuletzt der Elbphilharmonie. Hier entsteht ein gemischtes Quartier aus Wohnen, Kultur, Gastronomie und Bueros. Beteiligt sind viele bekannte Architekurbueros wie Herzog und De Meuron, Behnisch, Richard Meier, BRT und andere. Teilweise fehlt hier noch ein bisschen das Leben, aber das wird schon noch…

www.hafencity.com

HAMBURG – 汉堡

Nach ueber zehn Jahren war ich dann mal wieder in der Hansestadt. In meiner Jugend galt mein Interesse hier hauptsaechlich den skate spots, beziehungsweise war ich mit meinen Eltern in Blankenese zum Fischessen. So hatte sich be diesem Besuch die Sichtweise der Stadt stark veraendert, nicht nur weil zwischen diesem und dem letzten Besuch ein Architekturstudium lag. Haburg ist die Architekturhauptstadt! ich glaube nun, das keine andere Stadt an modernitaet und Qualitaet da mithalten kann – nicht nur wegen der Hafencity und der Elbphilharmonie.

Einquartiert hatten wir uns am Ende der Reperbahn in Gehdistanz zu Fischmarkt, Innenstadt, Hafen und Schanzenviertel. Neben dem typischen Besuch der Landungsbruecken und der Besteigung saemtlicher oeffentlich zugaenglicher Kirchtuerme der Stadt stand auch ein Spaziergang in Blankenese auf dem Programm. Von dort kann man wunderbar mit der Faehre zurueck in die Stadt schippern und sich freuen, das man das Geld fuer eine Hafenrundfahrt gespart hat, die ein Vielfaches kostet und nicht viel mehr bietet.

Ganz angetan war ich vom Schanzenviertel – dem Hamburger Kreuzberg, wenn der Vergleich erlaubt ist. Hier unbedingt bei Kumpir essen (gibt es auch in St. Pauli): Kreativ gefuellte Ofeenkartoffeln.

POTSDAM – 波茨坦

Teil des Berlinaufenthalts war auch ein Besuch im Potsdamer Schloss Sans Souci. Besonders interessant fuer chinesische Besucher: der chineesische Teepavillon und der Drachenturm.

Berlin – 柏林

Auch hier muss ich nicht so wahnsinnig viele Worte verlieren. Dennoch ein paar Worte. Nach den Erfahrungen aus Wien und Salzburg tat es gut zu wissen, dass es an der Warschauer Strasse nun einen 24stunden geoeffneten Supermarkt gibt (Disco-Kaisers). Was man in zehn Jahren in Berlin nicht geschafft hat kann man nachholen, wenn man als Tourist kommt: Ein Besuch auf dem Teufelsberg. Und wenn man nie das Vergnuegen hatte von dort zu fliegen lohnt sich eine Fuehrung durch den Fllughafen Tempelhof.

BRAUNSCHWEIG, WOLFENBUETTEL – 不伦瑞克和沃尔芬比特尔

Nicht zu vernachlaessigen: Der Besuch der alten Heimat mit all den Fachwerkhaeuschen.

SALZBURG – 萨尔茨堡

Wenn Wien ein Dorf ist, was ist dann Salzburg??? Obriges Bild erfasst in etwa 60% der Innenstadt…. Man kann die Innenstadt in jeder Richtung in zehn Minuten durchlaufen und man hat das Gefuehl die Geschaefte schliessen noch eher als in Wien und selbst Restaurants haben teilweise am Sonntag (!) geschlossen.

An einem Tag hat man hier eigentlich alles gesehen: Ein Foto von Mozarts Geburtshaus gemacht, einmal durch die Burg gelaufen und ein oder zwei Kirchen von innen gesehen. Das ganze dann noch bei dem beruehmten Salzburger Schnuerlregen….

Am zweiten Tag dann also ins Umland. Aber auch hier wollte das Wetter nicht so richtig mitspielen. Ziel Hallstatt. Weltkulturerbe und was ich ja besonders witzig finde: die Stadt (das Dorf) wird grade im Sueden Chinas nachgebaut und da musste man sich ja mal das Original ansehen… (hier ein link zum Thema)

WIEN – 维也纳

Wien, immerhin Haupt- und groesste Stadt Oesterreichs kommt einem nach laengerem Aufenthalt in Beijing tatsaechlich wie ein grosses Dorf vor. Das liegt vor allem an den Ladenoeffnungszeiten. Nicht nur, das am Sonntag selbstverstaendlich kein einziges Geschaeft geoeffnet ist, Ausserhalb des unmittelbaren Zentrums schliessen die Geschaefte zwischen sechs und sieben Uhr am fruehen Abend uns am Samstag Nachmittag braucht man auch nicht mehr zu versuchen einkaufen zu gehen.

Auch das Riesenrad im Prater – eine Hauptattraktion der Stadt immerhin – schliesst am Wochenende schon um 22 Uhr seine Pforten. Dabei waere es doch so schoen gewesen von dort oben ueber die naechtliche Stadt zu blicken, denn wir waren leider um 22:05 dort. Fuer den naechtlichen Ueberblick bleiben so nur der neben der Stadt gelegene Kahlenberg und der Leopoldsberg.

Innerstaedtischen Ueberblick verschafft man sich am besten vom Turm des Stephansdoms. oder von der Gloriette im Schlosspark von Schoenbrunn.

Die Grosse Neuerung in Wien war, dass die U-Bahnen nun am Wochenende bis spaet in die Nacht unterwegs sind, wovon sich allerdings Beijing wieder eine Scheibe abschneiden koennte.

GERMANY AND AUSTRIA – 德国和奥地利

Teil eines Chinablogs ist es auch, wenn man mal wieder aus China rauskommt. Die diesjaehrige Europareise fuehrte ueber Wien, Salzburg, Hallstadt, Muenchen, Wolfenbuettel und Braunschweig nach Berlin. Von dort nochmals nach Potsdam und Hamburg, dann wieder zurueck nach Beijing. Da die finale Durchsicht des Materials immer noch nicht abgeschlossen ist, hier zunaechst mal ein kleiner Ueberblick.