LAO MA’S WORK – 老马的工作

Lao Ma, ein Freund von uns hatte vorletzte Woche eingeladen, um deren neustes Werk vorzustellen. Auf einem etwa 200 m2 großen Grundstück hat sein Büro einen Businessclub errichtet. Dort gibt es mehrere Gastzimmer und Suiten, daneben noch einige Meetingräume und ein Teehaus. Die Anlage liegt am Westrand Beijings, am Fuße der Berge und bietet von der großen Dachterrasse einen weiten Blick in die Landschaft.

BIKE vs. DOG

Sich vorausschauend im Verkehr zu bewegen ist wichtig. Vor allem in Beijing, wo der größte Teil der Bevölkerung keine grundsätzliche Verkehrserziehung genossen hat und die meisten Menschen Straßen überqueren ohne nach links und rechts zu schauen. Mit einiger Erfahrung kann man sich aber gut darauf einstellen. Man behält seine Umgebung im Auge und kann an kleinen Anzeichen erkennen, ob ein Fahrrad demnächst nach links ausschwenkt oder nicht, ob jemand gleich vom Fußweg auf den Radweg ausweicht und so weiter….

Freitagabend kam eine neue Lektion in Sachen Verkehr dazu. Eine Frau mit zwei Hunden auf dem Arm übersteigt den kleinen Zaun, der Hier gerne als Trennung zwischen Straße und Radweg aufgestellt wird. Ich komme mit geschätzten 30 km/h auf dem Rad an. Sie unterschätzt meine Geschwindigkeit, so daß ich klingle, um sie auf mich aufmerksam zu machen. Sie macht ein paar schnelle Schritte und ich fahre rechts an ihr vorbei, wobei sie in diesem Augenblick meine volle Aufmerksamkeit erfährt. In dem Augenblick, wo ich meinen Blick wieder nach vorne richte schießt ein dritter Hund von mittlerer Größe durch den Zaun. Keine Zeit für eine Reaktion. Fliegen. Judo zahlt sich aus. Mein Kopf hat den Boden nicht berührt…. Die rechte Körperhälfte dafür um so härter. Auch ist eine Judorolle mit dem Fahrrad zwischen den Beinen nicht ganz so einfach.

Wo ist der Köter hin? der Hat sich getrollt… Leckt irgendwo seine Wunden… Wo ist die Halterin hin? Die Frau mit den zwei Hunden auf dem Arm… Die hat sich auch ganz schnell vom Acker gemacht. Feige Ratte, die….       …..#*@:::  !

Es scheint alles so weit in Ordnung. Das Vorderrad ist noch rund und abgesehen von einer Abschürfung an Schulter und Ellenbogen scheint mir auch nichts zu fehlen. Also schwinge ich mich wieder auf mein Rad und fahre zügig nach Hause.

Nachdem der Adrenalin-Kick etwas abgeklungen ist macht sich neben der Schulter auch noch das Knie bemerkbar. Am nächsten Morgen ist es deutlich dicker als das andere…

Also beschließe ich den Morgen im Krankenhaus zu verbringen. Vorsprechen bei der Anmeldung, Konsultation mit einem Chirurgen. Röntgen, nachmittags ein MRI machen lassen. Gebrochen ist nichts, gut, da habe ich einiges an Erfahrung, das wußte ich auch vorher schon selber. Das endgültige Ergebnis kommt dann am Montag.

CATS AT HOME – 猫在家里

Am Freitag Abend sind die beiden Katzen bei uns eingezogen. Am Anfang hatte sie ihre neue Heimat sehr nervoes gemacht, aber nach etwa 24 Stunden hatten sie sich dann eingewoehnt. Inzwischen haben sie keine Hemmungen mehr Dinge herunterzuschmeissen.

XIAO MAO

Wir bekommen Junge… Katzen. Sie sind jetzt fünf Wochen alt und müssen noch etwas älter werden, bis sie von ihrer Mutter getrennt werden können. Oben, das wird mal ein Kater, die bunte ist eine Katze. Die beiden waren heute zum ersten Mal vor der Tür in ihrem jetzigen zu Hause. Nach ein paar Minuten wurden ihnen die neuen Eindrücke zu viel und sie sind wieder reingetapst und haben auf dem Weg ihre erste Treppenstufe überwunden.

BIG RAIN – 大雨

Nicht nur in Wutaishan hat es geregnet, sondern auch in Beijing. Und es ist passiert, was in Beijing jedes Jahr mindestens einmal passiert: Die halbe Stadt stand unter Wasser. Und wir diesmal mitten drin….

Die Rueckfahrt von Wutaishan, die ohne Zwischefaelle etwa fuenf Stunden dauert, brauchte so von Beijings fuenfter Ringstrasse bis zum Buero weitere fuenf Stunden. Etwa 200 Meter vor unserem Bus spielten sich Szenen ab, die dem oberen Bild gleichen. So habe ich das zum ersten Mal live gesehen. Wir blieben jedenfalls halbwegs trocken und haben die Zeit fuer ein Schlaefchen im Bus genutzt.

Der Regen hielt fuer etwa 18 Stunden an. Im Stadtzentrum Beijings gingen dabei stolze 95 mm Regen nieder. Das ist schon mal nicht wenig. Ueber einem Vorort von Beijing entluden sich dagegen 337 mm Niederschlag!!! Eine Unterfuehrung am dritten Ring soll etwa 2,5 Meter unter Wasser gestanden haben.

Heavy Rain Post

Beijing Rain Post

HEAVY RAIN – 大雨

Da hat es grade doch glatt mal wieder ein wenig geregnet. Unsere Regenrinne (die in der Mitte etwas durchhaengt) hat das jedenfalls etwas ueberfordert. Waerend des Regens hatten wir fuenf Zentimeter Wasser im Hof und nach zwanzig Minuten war der Spuk auch schon wieder vorbei. Als wir danach zum Essen gegangen sind haben wir vom Besitzer des SERK gehoert, das auf der Strasse auch rund zehn Zentimeter Wasser waren…

SERK

Vor einem Monat hat SERK aufgemacht. SERK ist ein kombinierter Rennradladen mit Café, Bar und Fahrrad-Lobby-Zentrale in unserer Strasse. Wie sollte es anders sein ist einer der Besitzer natuerlich Ex-Architekt. Der Laden ist schick, aber einfach. An den Details erkennt man sofort ambitioniertes Design. Die zwei grossen Glastueren sind mit einem Gegengewicht versehen um leichter beweglich zu sein, die Bar geht direkt bis auf den Terrassenbereich und ist ebenfalls mit einer Glasscheibe gegen winterkaelte zu schuetzten. Erin bewegliches Regal trennt die Bar vom Werstattbereich, aber das beste ist, dass die Raeder alle samt von der Decke haengen und ueber bewegliche Haken an einer Schiene erreichbar sind. Die Besitzer sind ein Australisch-Chinesisches Paar. Neben Rennraedern der High-End-Klasse und der Bar finden noch zahlreiche Aktivitaeten rund ums Fahrradfahren statt. Ausfluege in die Umgebung Beijings, Fahrradtouren mit Galeriefuehrungen, Beijing Bike Week und noch mehr.

SERK

Smarter than car

BEIJING AIR – 北京大气

In Beijing eine must-have-App. Vorher hatte ich ja schon einmal ueber eine App geschrieben, die die Luftverschmutzungswerte von einer Messstation der amerikanischen Botschaft uebermittelt (hier). Jetzt habe ich noch eine aufgetan, die nicht nur diese Werte hat, sondern auch die Vergleichswerte des chinesischen Ministry of Environmental Protection. Der screen-shot oben laesst schon erahnen, wo die Reise hingeht. Nicht nur die angegeben Werte unterscheiden sich, sondern auch die mit den Werten in Verbindung gebrachten Beurteilungen: Werte bis 50 bezeichnen die Amerikaner als GOOD; die Chinesen als EXCELLENT. 50 – 100 ist dann bei den Chinesen GOOD, bei den Amerikanern nur noch MODERATE. Werte von 200 – 250  gelten dann fuer die Chinesen als MODERATELY POLLUTED, waerend die Amerikanische Botschaft Werte zwischen 200 – 300 als VERY UNHEALTHY einstuft.

Das chinesische Umweltministerium gibt zwar noch mehr Werte an als die Amerikaner, z.B. Schwefeldioxyd- und Stickoxydgehalte, aber der Hauptwert der Anzeige, der den Feinstaubgehalt der Luft angibt laesst darauf schliessen, das auch diese Werte nicht fuer die Innenstadt gelten.

Meine Vermutung ist, das die Messstation des chinesischen Umweltministeriums etwa in Miyun oder so steht. Das ist eineinhalb Autostunden vom Stadtzentrum entfernt und ausserdem ein Wasserschutzgebiet, was bedeutet, dass es dort keine nennenswerten Fabriken gibt…..