RENEWAL – 修房子

Wir renovieren. Eigentlich bauen wir eher um… Kernstueck der Operation ist es Kueche und Bad miteinander zu vertauschen. Klingt einfacher als es ist. Es ist der vierte Tag und von den alten Funktionen ist nicht mehr viel zu sehen. Am ersten Tag verschwand die Kueche, am ende des zweiten war dann auch das Bad weg und wir hatten einen neuen Tuerdurchbruch zwischen beiden Raeumen.Der dritte Tag bescherte uns eine neue Fensteroeffnung und einen tiefen Schacht fuer eine neue Abwasserleitung, plus eine grosse Menge kleinerer Eingriffe fuer die Fuehrung von neuen Strom und Wasserleitungen. Heute werden die neuen Leitungen verlegt und die Wawnde mit einem Grundputz versehen.

Wie das ganze am Ende aussehen soll kann man HIER sehen…..

CHINGLISH

Fuer alle die nicht wissen, mit was man hier so rechnen muss, wenn man sich in diesem Land primaer der englischen Sprache bedient……

CAT HAIR – 猫毛

Die Katzen sind inzwischen ausgewachsen. Schon seit einer Weile…. Jetzt fressen sie wie die Grossen. Und verlieren auch genau so viel Haare. SUESS sind se trotzdem!

BXQ3T – 北新桥三条

Nach anfaenglichen Traeumereien scheint die Sache nun Form anzunehmen: wir werden unseren Hof etwas umbauen. Zwar ist dieser nur gemietet, die Miete wird dafuer auf drei Jahre auf einem annehmbaren Niveau festgeschrieben.

Wichtigste Neuerung wird sein, dass wir die Kueche mit dem Bad vertauschen, so dass man nicht mehr ueber den Hof in die kueche gehen muss. Beide Raeume werden bei der Gelegenheit neu ausgestattet.

Die etwas unansehnliche Trennwand zwischen Wohnzimmer und Esszimmer / Arbeitsraum wird gegen ein Einbauregal ausgetauscht. Sieht erstens besser aus und loest unser Buchproblem.

Unser Einbauschrank in der Suedwestecke wird mit einer Schiebetuer ausgestattet. In der linken Haelfte wird weiterhin die Waschmaschiene stehen. Rechts wird wohl eher ein Stauraum bleiben und nicht das oben zu sehende Mini-Office, dies ist eher eine Variante fuer unsere Nachmieter.

Was noch nicht zu Ende gedacht ist, ist wie sich die Hoffassade zu den vertauschten Nassraeumen verhaelt. Fest steht, dass die zukuenftige Kueche ein groesseres Fenster benoetigt und das Bad ein kleineres.

FULINGONG – 福林宫

SIHEYUAN – 四合院

A list of lists

 

 

Things I like about China

My wife – of course in the first place!
The food – specially from the south west – Sichuan, Guangxi, Yunnan
Courtyards – if you live in one you don’t want to miss it.
Buddhism – off all the worlds big religions…..
Bonsai – here penjing – old hobby of mine
Hutongs – walkable neighborhoods with courtyards
Opportunities – working, travelling
Gorgeous landscapes – Yangshuo, Yulongshan, Taihangshan…..
Classical gardens – Suzhou!
Markets – vegetable, antique and others….
Cheap taxis – sometimes hard to get, but if you have one they are affordable…
The south – specially the climate in Lijiang

Things I don’t like about China

The pollution – pm 2.5 @ 700…..!
The traffic.  See extra list
City planing – too big streets, demolition of heritage, not pedestrian friendly
Foreigner rip offs – bargaining is mandatory!
Sandstorms – yellow sky, everything coved with dust. Better leave the bike at home…
Traveling in public holidays – people mountain people sea…
KTV – ok as long as I don’t have to sing…

Things I like about architecture in China

Opportunity
Fast projects
The challenge of modern architecture with Chinese characteristics
Many good Chinese architecture offices emerging
My colleagues
Local traditional architecture

Things I don’t like about architecture in China

Clients with absolutely no taste
Work long hours on bad projects
Unprepared clients
Face jobs  –   Useless traveling
Quality of craftsmen’s work at construction sites
“Copy European village” projects
Too formalistic
Drinking with clients
Again KTV

Things I don’t like about traffic in China

People crossing streets without looking
Cars can always turn right.  -   Even if there is a cyclist
The right of the stronger
Traffic police not caring about traffic
Rush hour
Subway service stops at 22:30
Inconvenient subway line changes.  -   Xizhemen, Guomao, Dongzhimen…
Cars driving on bike lanes – that’s normal…
Getting out of the city on weekends if you are too late   -> extreme traffic jam
Cars in Hutongs

 

 

BIG SMOG

Alle haben es sogar in Deutschland mitbekommen, dass hier in den letzten Wochen die Luft nicht so richtig gut war. Der Schleier ueber der Stadt hat sich inzwischen wieder gelueftet und das ist auch gut so! Puenktlich zum Wochenende liegen die Werte wierder im gruenen Bereich.

In einem Artikel in Spiegel online sind nun sehr interessante Bilder zu sehen, die den Unterschied zwischen guter Luft ind schlechter Luft verdeutlichen. es fehlt zwar die Geruchskomponente, aber die kann man sich ja vielleicht vorstellen. In etwa brennende Autoreifen oder ein Vulkanausbruch kommen dem nahe.

Link zu vorher-nachher-Bildern

mehr zum Thema…

und noch mehr…

und noch mehr…

mehr…

zum….

Thema…

BIKE vs. DOG

Sich vorausschauend im Verkehr zu bewegen ist wichtig. Vor allem in Beijing, wo der größte Teil der Bevölkerung keine grundsätzliche Verkehrserziehung genossen hat und die meisten Menschen Straßen überqueren ohne nach links und rechts zu schauen. Mit einiger Erfahrung kann man sich aber gut darauf einstellen. Man behält seine Umgebung im Auge und kann an kleinen Anzeichen erkennen, ob ein Fahrrad demnächst nach links ausschwenkt oder nicht, ob jemand gleich vom Fußweg auf den Radweg ausweicht und so weiter….

Freitagabend kam eine neue Lektion in Sachen Verkehr dazu. Eine Frau mit zwei Hunden auf dem Arm übersteigt den kleinen Zaun, der Hier gerne als Trennung zwischen Straße und Radweg aufgestellt wird. Ich komme mit geschätzten 30 km/h auf dem Rad an. Sie unterschätzt meine Geschwindigkeit, so daß ich klingle, um sie auf mich aufmerksam zu machen. Sie macht ein paar schnelle Schritte und ich fahre rechts an ihr vorbei, wobei sie in diesem Augenblick meine volle Aufmerksamkeit erfährt. In dem Augenblick, wo ich meinen Blick wieder nach vorne richte schießt ein dritter Hund von mittlerer Größe durch den Zaun. Keine Zeit für eine Reaktion. Fliegen. Judo zahlt sich aus. Mein Kopf hat den Boden nicht berührt…. Die rechte Körperhälfte dafür um so härter. Auch ist eine Judorolle mit dem Fahrrad zwischen den Beinen nicht ganz so einfach.

Wo ist der Köter hin? der Hat sich getrollt… Leckt irgendwo seine Wunden… Wo ist die Halterin hin? Die Frau mit den zwei Hunden auf dem Arm… Die hat sich auch ganz schnell vom Acker gemacht. Feige Ratte, die….       …..#*@:::  !

Es scheint alles so weit in Ordnung. Das Vorderrad ist noch rund und abgesehen von einer Abschürfung an Schulter und Ellenbogen scheint mir auch nichts zu fehlen. Also schwinge ich mich wieder auf mein Rad und fahre zügig nach Hause.

Nachdem der Adrenalin-Kick etwas abgeklungen ist macht sich neben der Schulter auch noch das Knie bemerkbar. Am nächsten Morgen ist es deutlich dicker als das andere…

Also beschließe ich den Morgen im Krankenhaus zu verbringen. Vorsprechen bei der Anmeldung, Konsultation mit einem Chirurgen. Röntgen, nachmittags ein MRI machen lassen. Gebrochen ist nichts, gut, da habe ich einiges an Erfahrung, das wußte ich auch vorher schon selber. Das endgültige Ergebnis kommt dann am Montag.

CATS AT HOME – 猫在家里

Am Freitag Abend sind die beiden Katzen bei uns eingezogen. Am Anfang hatte sie ihre neue Heimat sehr nervoes gemacht, aber nach etwa 24 Stunden hatten sie sich dann eingewoehnt. Inzwischen haben sie keine Hemmungen mehr Dinge herunterzuschmeissen.

XIAO MAO

Wir bekommen Junge… Katzen. Sie sind jetzt fünf Wochen alt und müssen noch etwas älter werden, bis sie von ihrer Mutter getrennt werden können. Oben, das wird mal ein Kater, die bunte ist eine Katze. Die beiden waren heute zum ersten Mal vor der Tür in ihrem jetzigen zu Hause. Nach ein paar Minuten wurden ihnen die neuen Eindrücke zu viel und sie sind wieder reingetapst und haben auf dem Weg ihre erste Treppenstufe überwunden.